Top: Sneaker und Stiefeletten

vom 22.02.2016

Die Schuhtrends von der SABU-Messe

Der Einfluss der 70er Jahre ist überall deutlich zu spüren: Das Spiel mit neuen Formen und Längen sowie Materiakombinationen prägen ein Bild, das durch Spannungen geprägt ist: Hosen, flared weit oder ausgestellt, überlang oder gerade und zur Wadenlänge verkürzt, zur Culotte geschnitten oder skinny Jogg-Pants, bieten für jeden Verbraucherinnentypus Neues. Kleider und Röcke kommen meist knieumspielt daher, ab und zu ist ein kurzer Faltenrock zu sehen. Mäntel, Jacken und Westen werden länger und mutieren teilweise zum Poncho, der weiterhin angesagt bleibt. Die „Schluse“, auch Schluppenbluse genannt, feiert ein Comeback.

Spannung kommt durch die Materialien auf: Flokati und Pelz (immer als fake fur), Seide, Jersey und Wolle, Leder und Stretch peppen die eher ruhige, zurückhaltende Farbpalette auf. Paisley- und Floralmuster, Leoprints, Fischgrät- und geometrische Pop-Art-Muster, Crepp und Strick bringen Leben in die vielen Uni-Töne. Hier herrschen Pastells, Taupe- und Grautöne, Creme bis Cognac, Puder bis Koralle, Blautöne sowie Schwarz-Weiß-Kontraste – häufig mit Metallic-Effekten kombiniert – vor.

Bei den Damenschuhen bestimmen Sneakertypen (auch mit Keil) und Stiefeletten – besonders modisch mit längerem Schaft – das Bild. Loafer mit Bommeln, klassische Schnürer mit Rahmenbetonung und Lyralochung, Chelsea-Boots bis hin zu kräftigen, geschnürten Bergsteiger-Stiefeln, Langschaft- und Overknee-Stiefel betonen das Bein beim Spiel um Rock- und Hosenlängen.

Verschlankte Optiken, gestreckte und verrundete Leisten sowie betonte Böden von Sägezahnoptik bis zu Plateau nehmen das Feeling der Oberbekleidung auf und prägen ein sportlich-leichtes Bild. Ganz wichtig für den 70er-Jahre-Look werden Blockabsätze und neue Karree-Formen. Neue Highlights setzen strukturierte Obermaterialien, Materialmix und Patchwork, Velours und Lack, neuartige Prägungen, mehr oder weniger starke Metallic-Effekte sowie dekorativ inszenierte Fell-Applikationen. Bei allen modischen Aspekten spielt der Komfortgedanke weiterhin eine wesentliche Rolle: durch Leichtigkeit, weiche Sohlen und teilweise herausnehmbare Fußbetten.

Die Herren-Oberbekleidung bleibt sportiv oder lässig-korrekt. Material-Mix verbindet Activewear und Smartness. Sakkos in flauschig-meliert, in uni oder aus Leder, Westen, Leicht-Daunenjacken, Chinos und Jeans. Alles in warmen Herbstlaub- und Blautönen.

Dazu trägt Mann Sneakers, maskuline Boots oder – etwas feiner – klassische Schnür- oder Schlupfstiefeletten auf kräftigen Böden. Klassische Schnürer und Monks kommen häufig Rahmengenäht daher. Schwarz geht bei den Herrenschuhen zu Gunsten von Brauntönen zurück, Blau, Grau und Olive setzen Farbakzente.