3D-Spezialist Mifitto erfolgreich übertragen

vom 07.10.2018

Drei Monate nach der Insolvenz neuer Eigentümer gefunden

Der Duisburger Rechtsanwalt Dirk Hammes hat die angekündigte übertragende Sanierung des insolventen Start-up Mifitto abgeschlossen. Käufer ist ein Konsortium aus Köln und Franken. Der Rechtsanwalt aus der Kanzlei „hammes. Insolvenzverwalter“ war Anfang Juli zum vorläufigen Insolvenzverwalter des Spezialunternehmens für die Online-Schuhgrößenberatung und digitale Fußmessung aus Duisburg bestellt worden und hat Mifitto nach rund drei Monaten erfolgreich übertragen.

Mifitto ist Anbieter von Scan-Services, mit denen die optimale Schuhgröße eines Kunden ermittelt werden kann. Über eine App oder einen 3D-Scanner in einem Schuhgeschäft wurden die Füße des Kunden vermessen und mit den Daten von mittlerweile mehr als 300.000 Schuhen in rund drei Millionen Größen verglichen, die Mifitto selbst erfasst hat.

„Wir freuen uns, dass uns die übertragende Sanierung gelungen ist. Das war von Beginn an unser Ziel, um die Gläubiger des Insolvenzverfahrens bestmöglich zu befriedigen und das Verfahren zügig erfolgreich abzuschließen. Wir haben schnell festgestellt, dass das Interesse auf dem Markt an Mifitto groß ist und waren daher schnell von einer guten Lösung für alle Beteiligten überzeugt. Aufgrund des hohen Digitalisierungsgrades und der fortschrittlichen Technologie hatte Mifitto trotz der Zahlungsunfähigkeit eine stabile Substanz und Relevanz für zahlreiche Unternehmen. Wir haben den passenden Käufer gefunden, der sich als deutsches Unternehmen gegen einen internationalen Konzern durchgesetzt hat“, sagt Dirk Hammes.