Adidas investiert in China

vom 09.04.2019

Sportartikelhersteller will in diesem Jahr 1000 Geschäfte eröffnen

Der deutsche Sportartikelkonzern Adidas investiert in China. In diesem Jahr will die Sportmarke 1000 Geschäfte in China eröffnen und den E-Commerce ausbauen. Ziel von Adidas ist es, die Präsenz auf diesem Markt zu verdoppeln und seine Produkte in 2400 chinesischen Städten zu vertreiben. Ein wichtiger Kanal soll das Internet, in dem Adidas ein rasantes Wachstum verzeichnete: Der Online-Umsatz in China stieg 2018 um 50 Prozent, weltweit wuchs der Adidas-E-Commerce um 36 Prozent. Im vergangenen Jahr stieg der Gesamtumsatz von Adidas in China (Festlandchina, Hongkong und Taiwan) um 23 Prozent, weltweit betrug der Umsatzzuwachs acht Prozent.

Kasper Rørsted, der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, hat das „enorme“ Potenzial von Adidas in China erkannt: „China und Nordamerika sind für die Hälfte des weltweiten Sportbekleidungsmarktes verantwortlich.“ Deshalb hätten die beiden Märkte „höchste Priorität“.