Adidas startet gut ins Jahr

vom 05.05.2015

Währungsbereinigter Konzernumsatz steigt im ersten Quartal 2015 um 9 Prozent

Das Sportartikelunternehmen adidas ist gut ins neue Jahr gestartet. Der Konzernumsatz wuchs im ersten Quartal 2015 auf währungsbereinigter Basis um 9 Prozent. Verantwortlich hierfür waren vor allem ein zweistelliges Umsatzwachstum bei der Marke adidas sowie ein Umsatzanstieg im hohen einstelligen Bereich bei Reebok. Währungseffekte wirkten sich positiv auf die Umsatzerlöse in Euro aus. Der Konzernumsatz lag im ersten Quartal 2015 mit 4,083 Milliarden um 17 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Der währungsbereinigte Umsatz von adidas stieg um 11 Prozent. Hauptgründe für diese Entwicklung waren zweistellige Umsatzzuwächse in der Kategorie Running, bei adidas Originals und adidas NEO sowie eine Steigerung im hohen einstelligen Bereich in der Kategorie Training. Der währungsbereinigte Umsatz von Reebok legte im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent zu. Dies war auf zweistellige Steigerungen in den Kategorien Training und Studio sowie auf Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Bereich bei Classics zurückzuführen.

„Ich bin stolz, wie schnell wir uns von den Herausforderungen des Jahres 2014 erholt haben“, sagte CEO Herbert Hainer. „Wir sind 2015 gut aus den Startblöcken gekommen und blicken nun optimistisch auf das Gesamtjahr.“ Für das Gesamtjahr bestätigte Adidas seine Prognose. Danach soll der Umsatz währungsbereinigt im mittleren einstelligen Bereich steigen und der Gewinn um 7 bis zu 10 Prozent zulegen. Ab kommendem Jahr soll es dann stärker nach oben gehen. Der Umsatz soll bis 2020 im Schnitt pro Jahr im hohen einstelligen Bereich wachsen und der Konzerngewinn sich um etwa 15 Prozent pro Jahr erhöhen.

Im vergangenen Jahr hatte der Konzern mit einer Reihe von Problemen zu kämpfen gehabt und gleich mehrfach seine Ziele korrigieren müssen.