ANWR Group legt deutlich zu

vom 30.01.2019

Schuhbereich verzeichnet erneut Einbußen

Die Handelskooperation ANWR Group mit Sitz in Mainhausen hat ihr Geschäftsvolumen im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 9,5 Milliarden Euro gesteigert. In den Branchen Schuh, Sport und Lederwaren habe sich das Abrechnungsvolumen um knapp zwei Prozent auf 2,8 Milliarden Euro erhöht. Dies sei angesichts der Herausforderungen im Fachhandel „ein durchaus zufriedenstellendes Ergebnis“, teilte das Unternehmen mit. Während der Schuhbereich bei einem Volumen von 1,6 Milliarden Euro mit einem Minus von 1,2 Prozent erneut leichte Einbußen verzeichnen musste, entwickelte sich der Bereich Sport auf internationaler Ebene mit einem deutlichen Plus von 6,7 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro weiter sehr positiv. Gründe dafür waren insbesondere die Aufnahme neuer und bedeutender Sporthändler und die Integration weiterer Lieferanten. Das Geschäftsvolumen im Bereich Lederwaren stieg um 2,1 Prozent auf 109 Millionen Euro.

Einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung der ANWR Group leistete der Bereich Finanzdienstleistungen. Die beiden Spezial-Finanzdienstleiter DZB Bank und Aktivbank konnten ihr Geschäftsvolumen mit Unternehmen außerhalb der ANWR Group um 7,9 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro steigern.