ANWR-Händler erhalten Zugriff auf Sneaker

vom 05.06.2018

Händler können künftig Sneaker der Marken adidas, Nike, Puma und Reebok ordern

Alle Fachhändler der ANWR-Gruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben künftig Zugriff auf Sneaker der Marken adidas, Nike, Puma und Reebok. Geordert werden konnten die Schuhe erstmals auf der ANWR Order Winter am 4. und 5. Juni in Mainhausen. „Ein kleiner Schritt für die Marken, für unsere Händler eine Sensation“, freute sich ANWR-Vorstand Fritz Terbuyken.

Die ANWR tritt gegenüber den Marken wie ein großer Händler und gegenüber ihren Händlern wie ein Großhändler auf. Die ANWR hat die Aktivitäten dafür im Bereich ANWR Sport gebündelt. Die Schuhe kommen direkt aus den Produktionsstandorten aus Asien zur ANWR und werden von dort aus an die einzelnen Händler verteilt. Geordert werden kann ausschließlich auf den Messen in Mainhausen oder digital.

Die Händler der ANWR Group können aus verschiedenen Modulen wählen. Insgesamt stehen ihnen rund 1000 Artikel der Weltmarken adidas, Nike, Puma und Reebok für das erste Quartal 2019 zur Verfügung. Fritz Terbuyken fasst die Vorteile für die Händler so zusammen: „Mit dem Zugang zu diesen großen Sneaker- und Sportmarken werden unsere Händler bei weitem wettbewerbsfähiger als Mitbewerber. Denn mit den Sneakern erschließen sich die Händler auch neue und hochinteressante Zielgruppen und damit Ertragschancen.“

Der mittelständische Schuhhandel war zuletzt von dem stark wachsenden Sneaker-Segment fast abgeschnitten. Nur ganz große Händler oder Onliner konnten Sneaker der großen Sportmarken anbieten. So hatten beispielsweise nur 78 Mitglieder der ANWR eine adidas-Kundennummer, bei Nike waren es noch weniger.