ANWR: Mindestquorum offenbar erreicht

vom 05.09.2014

178 Mitglieder stimmen für die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung zum Fall ANWR/Mücke.

Das Quorum für die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung zur Übernahme von Schuh Mücke durch die ANWR Group eG wurde offenbar erreicht. Bis zum heutigen Freitag hätten 178 ANWR-Mitglieder dazu ihre Zustimmung erteilt, teilte die Initiatorengruppe aoGV ANWR/Mücke mit. Auf Basis der Angaben der ANWR zur Mitgliederzahl im Geschäftsbericht des Jahres 2013 und des aktuellen Mitgliederverzeichnisses auf der ANWR‐Website sei das notwendige Quorum von zehn Prozent damit erfüllt.

Die Anträge würden nun an die ANWR Group eG übermittelt. Daraufhin müsse die Generalversammlung seitens der Genossenschaft anberaumt werden. „Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich für den Zuspruch unserer ANWR-Kollegen bedanken. Jeder Antrag, der in den kommenden Tagen eingeht, wird ebenfalls berücksichtigt und hilft uns, bei der ANWR Gehör zu finden“, heißt es aus dem Kreis der Initiatorengruppe. „In den vergangenen Tagen haben wir viele Gespräche geführt, aus denen noch einmal deutlich hervorgegangen ist, dass viele Schuheinzelhändler große Sorge um die aktuelle Entwicklung in ihrer Genossenschaft haben. Die außerordentliche Generalversammlung soll den Rahmen für einen konstruktiven Dialog bieten – in der Hoffnung, dass so eine Lösung für die aktuelle Situation und vergleichbare Fälle in der Zukunft gefunden wird, die dem Willen der Mehrheit der ANWR-Mitglieder entspricht“, so die Initiatoren weiter.

Hinter der Initiatorengruppe stehen 18 Schuheinzelhändler aus dem gesamten Bundesgebiet und der Schweiz. Sie hatten Mitte August in einem Schreiben an alle ANWR-Mitglieder für die Zustimmung zur Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung geworben.