ANWR schafft Zentraleinkauf

vom 18.08.2016

Jochen F. Obrecht leitet den neuen Bereich

Im ersten Halbjahr 2016 war das Zentralregulierungsvolumen der ANWR um 2,4 Prozent rückläufig auf 454,4 Millionen Euro.  Für dieses Ergebnis war vor allem der klassische Schuhfachhandel verantwortlich, der ein Minus in Höhe von 3,3 Prozent hinnehmen musste, während bei Textil das Minus nur bei einem Prozent lag.

Neu geschaffen wurde bei der ANWR-Group der Bereich Zentraleinkauf, der künftig das Serviceangebot gegenüber den Mitgliedern weiter arrondieren soll. Der neue Geschäftsbereich, der von Jochen F. Obrecht geleitet wird, will künftig den Mitgliedsfirmen attraktive Angebote in den Bereichen Energie, Logistik, Mobilität, Versicherungen, Telekommunikation sowie Ladenbau und Lichttechnik unterbreiten. Im Bereich Zentraleinkauf sollen die selbst von der ANWR-Group und den Mitgliedern und Handelspartnern nachgefragten Mengen gebündelt und dadurch eine stärkere Nachfragemacht erzeugt werden.