Birkenstock weiter auf Wachstumskurs

vom 15.01.2015

Komfortschuhhersteller verkauft 2014 über 14 Millionen Paar Schuhe

Birkenstock hat mit seinen 2500 Mitarbeitern im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr mehr als 14 Millionen Paar Schuhe produziert. Die Tendenz sei „stark steigend“, teilte das Unternehmen mit. Spätestens im Jahr 2020 sollen an den Produktionsstandorten in Rheinland-Pfalz, Hessen und Sachsen 20 Millionen Paar Schuhe vom Band laufen. Die Gesundheitsschuhe „made in Germany“ werden in 87 Ländern verkauft, bis Anfang des nächsten Jahrzehnts sollen es 130 Länder sein. Birkenstock wachse in allen Regionen der Welt und in allen Vertriebskanälen, heißt es in in einer Mitteilug. In den USA und Asien habe sich der Absatz binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt. Zusammen mit Markus Bensberg führt Oliver Reichert das traditionsreiche Familienunternehmen in ein neues Zeitalter: „Birkenstock ist ein schlafender Riese, den wir behutsam wachrütteln“, sagt Oliver Reichert. „Wir haben in den letzten 18 Monaten an allen möglichen Stellschrauben gedreht, um das unglaubliche Potenzial zu heben, das die Marke bietet. Wir haben uns eine transparente Konzernstruktur gegeben, die internen Abläufe verbessert, unsere Kollektion drastisch reduziert und viel Geld in die Hand genommen, um unsere Produktionskapazitäten in Deutschland weiter auszubauen. Auf diese Weise haben wir in den letzten Monaten 700 neue Arbeitsplätze geschaffen. Das einzige, das wir nicht angetastet haben, ist unser Fußbett – das Herzstück unserer Produkte. Und das bleibt auch so.“

Neben räumlicher Expansion soll das Kernsortiment um neue Produktsegmente erweitert werden. Bald sollen Gesundheitsprodukte, Büromöbel und Matratzen das Label „Birkenstock“ führen und mit einem umfangreichen Lizenzgeschäft zum weltweiten Verkaufsschlager werden.