Birkenstock will Umsatz vervierfachen

vom 05.08.2014

Produktion wurde seit Jahresanfang deutlich erhöht

Der Schuhhersteller Birkenstock will kräftig wachsen. „Birkenstock ist ein schlafender Riese“, sagte Geschäftsführer Oliver Reichert der „Welt am Sonntag“. Das Geschäft könne vervierfacht werden – von zuletzt über zwölf Millionen produzierten Schuhen pro Jahr auf bis zu 50 Millionen Paar. Die Nachfrage nach den Modellen ist zuletzt stark gewachsen. In Amerika und Asien gebe es derzeit kaum noch Birkenstock-Schuhe in den Geschäften.

Deshalb wird die Produktion massiv ausgebaut. Seit Jahresbeginn wurde allein im Stammwerk im rheinland-pfälzischen St. Katharinen die Mitarbeiterzahl von 300 auf 500 erhöht. Aktuell werden Birkenstock-Schuhe in 87 Ländern verkauft. Als Zielsetzung sind bis 2015 insgesamt 130 Länder geplant. Außerdem sollen neue Produktgruppen wie Sneaker, Bergstiefel und Business-Schuhe unter dem Namen Birkenstock angeboten und der Einstieg ins Lizenzgeschäft vollzogen werden. Um die Materialverfügbarkeit sicherstellen zu können, denkt Birkenstock auch über Zukäufe nach, zum Beispiel eine Korkplantagein Portugal, eine Gerberei in Italien und eine Latexfarm in Malaysia oder Indonesien.