Blackstone investiert in Crocs

vom 30.12.2013

Investor steigt mit 200 Millionen Dollar für 13 Prozent der Anteile ein

Der US-Finanzinvestor Blackstone steckt 200 Millionen Dollar (145 Millionen Euro) in den finanziell angeschlagenen amerikanischen Schuhhersteller Crocs, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte. Der Investor kauft demnach Wandelanleihen mit einer Verzinsung von sechs Prozent pro Jahr von Crocs. Blackstone kann die Anleihen binnen drei Jahren jederzeit in Aktien umtauschen, sollte der Kurs der Crocs-Aktie den Wert von 29 Dollar an 20 aufeinanderfolgenden Handelstagen übersteigen. Dann hätte Blackstone einen Anteil von 13 Prozent an Crocs. Der Investor wird zwei Sitze im Board übernehmen und wohl auch die Strategie beeinflussen.

John McCarvel, der seit dem Jahr 2010 an der Spitze von Crocs steht, werde Ende April zurücktreten, sagte Finanzvorstand Jeff Lasher. Nach einem Nachfolger werde gesucht.

Der Plastikschuh-Hersteller kam in den vergangenen Quartalen massiv unter Druck. Der einstige Kassenschlager von Crocs, die bunten und mit Löchern versehenen Plastikschuhe, gingen zuletzt immer weniger über die Ladentheke. Das US-Unternehmen hatte versucht, mit neuen Produkten wie Sandalen gegenzusteuern. Doch der Erfolg blieb bisher aus. Allein im dritten Quartal brach der Gewinn um 71 Prozent auf nur noch 13 Millionen Dollar ein. Der Umsatz reduzierte sich um zwei Prozent 288,5 Millionen Dollar