Converse übernimmt Deutschland-Geschäft selbst

vom 07.08.2013

Lizenzvereinbarung mit All Star D.A.CH. GmbH endet im nächsten Jahr nach über 13 Jahren.

Der Vertrieb der Marke Converse wird neu aufgestellt. Ab dem 1. Juni 2014 übernimmt die US-Marke den Vertrieb in Deutschland, Österreich und der Schweiz selbst. Bisher war die All Star D.A.CH. GmbH hierfür verantwortlich. Am 1. Januar 2001 hatte das Neusser Unternehmen mit den Geschäftsführern Willy Umland und Albertus Bos die Lizenzen für Produktentwicklung, Design und Vertrieb von Schuhen, Textilien und Accessoires für diese drei Märkte erworben. Um die Auslieferung der Frühjahr/Sommer-Kollektion 2014 zu gewährleisten, wurde die eigentlich zum Jahresende auslaufende Lizenzvereinbarung jetzt um fünf Monate bis zum 31. Mai 2014 verlängert.

Nach diesem Zeitpunkt wird die neu zu gründende Converse Deutschland den Vertrieb in Eigenregie übernehmen. Wo das neue Unternehmen seinen Sitz haben wird, ist noch nicht bekannt. Converse gehört zum US-Konzern Nike, dessen Deutschland-Zentrale in Frankfurt angesiedelt ist.

Die letzte verfügbare Umsatzzahl der All Star D.A.CH. GmbH stammte aus dem Jahr 2011. Damals setzte das Unternehmen 75,6 Millionen Euro um. Im Jahr zuvor waren es noch 85,8 Millionen Euro. 2012 wurden rund drei Millionen Paar Schuhe in den drei Ländern verkauft. Beliefert werden etwa 900 Schuh-, Sport- und Textilhändler.