Geox im Sinkflug

vom 31.07.2013

Italienischer Schuhhersteller kämoft mit massiven Umsatzverlusten im ersten Halbjahr.

Der italienische Schuhhersteller Geox SpA hat weiter mit massiven Umsatzrückgängen zu kämpfen. Im ersten Halbjahr sank der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr um 9,9 Prozent auf 386,8 Millionen Euro. Besonders der italienische Heimatmarkt bereitete Probleme: Dort gingen die Erlöse um 21,8 Prozent auf 122,5 Millionen Euro zurück. Aber auch im restlichen Europa musste Geox ein Umsatzminus von 5,7 Prozent auf 172,7 Millionen Euro hinnehmen. Das operative Ergebnis (Ebit) sank von 37 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 6,8 Millionen Euro. Da auch in nächster Zeit keine Besserung auf den für Geox wichtigen südeuropäischen Märkten zu erwarten ist, setzt das Unternehmen nun verstärkt auf die Wachstumsmärkte China und Russland. Gleichzeitig strebt es Kostensenkungen an, unter anderem durch Entlassungen und die Schließung unprofitabler Läden. So fallen am Hauptproduktionsstandort in Biadene di Montebelluna insgesamt 71 Vollzeitstellen weg. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen derzeit 545 Mitarbeiter.