Geox nimmt Stellung zu Plusminus-Bericht

vom 16.11.2015

„Fabrik gehört nicht zu unseren Lieferanten“

In Bezug auf den ver­öf­fent­lich­ten TV-Be­richt vom 11.November 2015 des ARD-Ma­ga­zins Plus­mi­nus teilt Geox SpA mit, dass die Gerberei, in der un­zu­läs­si­ge und un­zu­mut­ba­re Ar­beits- und Um­welt­be­din­gun­gen gezeigt wurden, keiner ihrer Lieferanten ist und auch nicht zu den Gerbereien gehört, die Geox-Lieferanten beliefert. Geox betont, dass die Schuhe, die im Film gezeigt worden sind, nicht mit dem Leder, das in der Skywalk Shoe Industries & Arasababu Associates in Ranipet, Chennai gegerbt worden ist, produziert wurden.

Entgegen dem Ein­druck, der durch den Zusammenschnitt der TV-Reportage entstanden sei, stammten die Bilder, auf denen Geox-Produkte zu sehen sind, aus einer anderen Fabrik, die einige Kilometer entfernt liege und in der Näharbeiten von einem Zulieferer eines Geox-Lieferanten, der den Geox-Code of Conduct unterzeichnet habe, durchgeführt würden. In dieser Fabrik unterlägen die Arbeitsbedingungen den Konventionen der ILO, der Ar­beits- und Sozial-Standards und den noch schärferen Bedingungen des Code of Conduct. Weiterhin stellt Geox klar, dass es seine Lieferanten einem äußerst strengen Auswahl-Prozess und Kontrollen unterziehe, die die Einhaltung des Code of Conducts, Test an den verwendeten Fertigprodukten und Rohstoffen sowie Kontroll-Audits beinhalten.