Gerry Weber schließt 146 Stores

vom 05.06.2019

Gläubiger haben Forderungen in Höhe von 275 Millionen Euro angemeldet

Die insolvente Gerry Weber International AG wird bis Ende November insgesamt 146 Stores und Verkaufsflächen in Deutschland schließen. Dadurch fallen rund 330 Vollzeitarbeitsplätze weg. Derzeit wird noch mit dem Betriebsrat über einen Sozialplan und Interessenausgleich verhandelt. Bereits zuvor war beschlossen worden, 140 Stellen in der Zentrale im westfälischen Halle abzubauen.

Um die bestmögliche Warensteuerung und Warenverfügbarkeit zu gewährleisten, wird die Schließung in drei Phasen zum 30. September, 31. Oktober und 30. November dieses Jahres umgesetzt. Gerry Weber hat insgesamt rund 1.500 Gläubiger mit bislang angemeldeten Forderungen von 275 Millionen Euro. Dies wurde auf der Gläubigersammlung in Bielefeld bekanntgegeben.