GMS 2015 erneut mit Umsatzplus

vom 08.01.2016

Kölner Verbundgruppe steigert ZR-Umsatz auf 275 Millionen Euro

Der GMS Verbund hat seinen Zentralregulierungsumsatz 2015 um 15 Prozent auf 275 Millionen Euro gesteigert und damit einen neuen Rekordwert erreicht. Die Bestandskunden der GMS hätten „trotz der problematischen Witterung und bereinigt um wirtschaftliche und altersbedingte Schließungen“ ihren Umsatz mit zwei Prozent Zuwachs deutlich behaupten können, teilte das Unternehmen mit. Für den Umsatzschub von 30 Millionen Euro hätte die Vielzahl neuer Kunden gesorgt. Dabei habe es sich zunehmend um Neugründer und Unternehmen gehandelt, die in den vergangenen Jahren gegründet worden seien. „Hier zeigt sich erneut und entgegen anderer Unkenrufe, dass der Schuhhandel sehr lebendig und gesund ist. Dies gilt insbesondere für spezialisierte Fachgeschäfte wie Kinder, Komfort, Fashion oder andere, die wir vertreten und unterstützen“, so Geschäftsführer Dr. Karsten Niehus.

Die Top-100-Lieferanten der GMS hätten unverändert zum Vorjahr 87 Prozent des Umsatzes zu verantworten gehabt. Der größte Lieferant sei mit 8 Prozent Umsatzanteil weit entfernt von einer marktbeherrschenden Stellung.