Hamm Reno Group zentralisiert Logistik

vom 20.06.2017

130 Mitarbeiter am Standort Osnabrück verlieren ihren Arbeitsplatz

Im Zuge der strategischen Neuausrichtung konzentriert die Hamm Reno Group (HR Group) den Bereich der Logistik am Standort Thaleischweiler-Fröschen in Rheinland-Pfalz. In Folge dessen wird die Logistik am Standort in Osnabrück geschlossen und nach Thaleischweiler-Fröschen verlagert. Von den Umstrukturierungsmaßnahmen sind insgesamt rund 130 Mitarbeiter betroffen. Die Verhandlungen über einen Interessenausgleich und einen Sozialplan sollen in Kürze starten.

Die HR Group stellt derzeit alle Geschäftsprozesse auf den Prüfstand. So sollen die Arbeitsprozesse optimiert und Bereiche verschlankt und flexibilisiert werden. Maßgeblich sei der Abbau von ineffizienten Doppelstrukturen, wie etwa im Bereich der Logistik, so das Unternehmen. Die beiden parallel bestehenden Standorte für die Logistik seien auf Dauer betriebswirtschaftlich nicht sinnvoll. Diese Doppelstruktur resultiert noch aus der Fusion des Familienunternehmens Hamm in Osnabrück mit dem Schuhfilialisten Reno aus dem Jahr 2005.

„Wir werden nur dann für die Zukunft gerüstet sein, wenn wir robust aufgestellt sind sowie schnell und flexibel im Markt agieren können“, sagt Wolfram Hail, CEO der HR Group, die im klassischen Schuhfacheinzelhandel (Retail) und Systemgeschäft (Wholesale) aktiv ist.

Der Standort Thaleischweier-Fröschen, bei dem neben der Logistik auch der Bereich der IT angesiedelt ist, werde durch die strukturelle Veränderung gestärkt. Gespräche zur künftigen Nutzung des Hochregallagers in Osnabrück werden schon mit Logistik- und Speditionsunternehmen geführt. In einem Teilbereich wurden Logistik- und Büroflächen bereits an ein Online-Kaufhaus ab Mitte August 2017 vermietet.

Die HR Group beschäftigt rund 4000 Mitarbeiter und ist in 20 Ländern aktiv. Die Unternehmensgruppe betreibt im In- und Ausland etwa 400 Einzelhandels-Filialen und wird zum Ende des Geschäftsjahres über 2.000 Verkaufsstellen im Systemgeschäft betreiben. Der erwirtschaftete Umsatz zu Einzelhandelspreisen liegt insgesamt bei über 500 Millionen Euro.