Heinz-Horst Deichmann gestorben

vom 06.10.2014

Der Essener Unternehmer starb am 2. Oktober im Alter von 88 Jahren

Dr. Heinz-Horst Deichmann, Begründer der gleichnamigen Schuhhandelskette und zuletzt stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Deichmann SE, ist am Donnerstag, 2. Oktober, im Alter von 88 Jahren in Essen gestorben. Der studierte Mediziner und Theologe hatte nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem elterlichen Schuhmacherladen in Essen eine internationale Schuhhandelskette entwickelt, die heute Marktführer in Europa ist. Seit 1999 ist sein Sohn Heinrich Deichmann (52) Vorsitzender der Geschäftsführung.

Heinz-Horst Deichmann wurde am 30. September 1926 in Essen geboren. Sein Vater Heinrich Deichmann hatte 1913 einen Schuhmacherladen eröffnet, den er mit seiner Frau Julie betrieb. Als Heinz-Horst Deichmann 13 Jahre alt war, starb sein Vater mit 52 Jahren an einem Schlaganfall. Deichmanns Mutter Julie musste nach dem Tod ihres Mannes das kleine Unternehmen und fünf Kinder alleine durch die Kriegsjahre bringen. Heinz-Horst half seiner Mutter im Geschäft und studierte nach Kriegsende Medizin und Theologie. Nebenbei eröffnete er schon die ersten Schuhgeschäfte in Essen, Düsseldorf und Oberhausen.

1956 vor die Wahl gestellt, als Orthopäde oder Schuhhändler seinen Lebensunterhalt zu verdienen, setzte sich das Unternehmer-Gen auch bei Dr. Heinz-Horst Deichmann durch. Im Deutschland der Aufbaujahre kam seine Idee, den Kunden modische Schuhe in guter Qualität zu einem günstigen Preis anzubieten, gerade recht. Deichmann expandierte. 1963, zum 50-jährigen Firmenjubiläum, gab es bereits 16 Deichmann-Filialen. Die 100. Filiale eröffnete das Unternehmen 1975. Im Jahre 2006 wurde das 1000. Geschäft in Deutschland eröffnet. Parallel lief das internationale Wachstum.

Heute ist Deichmann in 23 Ländern Europas und den USA vertreten. Weltweit hat das Unternehmen 2013 rund 167 Millionen Paar Schuhe in 3500 Filialen verkauft und beschäftigt rund 35.000 Mitarbeiter. 1989 trat Heinrich Deichmann, Sohn von Dr. Heinz-Horst Deichmann, ins Unternehmen ein und leitet es seit 1999 als Vorsitzender der Geschäftsführung.

Deichmann prägte den Leitsatz „Das Unternehmen muss den Menschen dienen“. Damit sind neben den Kunden die Mitarbeiter und Menschen in Not gemeint. Sein Sohn Heinrich hat in der Folge diesen Leitsatz schriftlich niederlegt und ausgeführt und somit auch für die Zukunft zum verbindlichen Unternehmensleitbild gemacht.

Die Inhaberfamilie ist vom christlichen Menschenbild geprägt. Vor diesem Hintergrund fühlt sie sich besonders Menschen in Not verpflichtet. So gründete Dr. Heinz-Horst Deichmann 1977 das Hilfswerk wortundtat, das heute in Indien, Tansania, Moldawien, Griechenland und Deutschland tätig ist und rund 200.000 Menschen betreut. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Bildungsarbeit und auf medizinischer Betreuung.

Für sein unternehmerisches und soziales Engagement erhielt Dr. Heinz-Horst Deichmann zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen, darunter das Große Verdienstkreuz mit Stern des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen, den Preis des Deutschen Einzelhandels für das Lebenswerk, die Luther-Rose der Internationalen Martin Luther Stiftung und zuletzt im September diesen Jahres den Karl-Barth-Preis.