ILM zieht positives Fazit

vom 05.09.2018

Wegen Überschneidung mit Gallery Shoes zieht Messe Frühjahrstermin vor

Ein positives Fazit zogen die Veranstalter der Offenbacher Ledermesse ILM nach drei Messetagen: Die ILM habe ihre Bedeutung als „the place to be“ für Taschen, Accessoires und Reisegepäck erneut bestätigt.

Die Messe, die vom 1. bis 3. September in Offenbach stattgefunden hat, habe alle wichtigen Besucher angezogen. „Alle waren da und es wurden auch wieder zahlreiche ausländische Neukunden gewonnen“, stellt Arnd Hinrich Kappe, Geschäftsführer der Messe Offenbach fest. Die angestrebte Besucherzahl sei erreicht und der Anteil an ausländischen Besuchern erneut gesteigert worden. Konkrete Besucherzahlen nannten die Veranstalter diesmal nicht.

Negativ wirkte sich diesmal die Überschneidung mit der Gallery Shoes aus. „Der ILM-Termin stand schon lange vorher fest“, hatte Kappe im Vorfeld der Messe gesagt. Um eine erneute Überschneidung mit der Düsseldorfer Schuhmesse im Frühjahr zu vermeiden, wird die ILM im nächsten Jahr vom 16. bis 18. Februar 2019 und damit drei Wochen früher als bisher veranstaltet.

300 Aussteller aus 27 Ländern präsentierten auf rund 13.000 Quadratmetern Fläche ihre neuen Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2019 in den Segmenten Taschen, Accessoires und Kleinlederwaren sowie Reisegepäck, Business- und Schulartikel. Vor allem der Anteil italienischer Aussteller - insgesamt waren 50 in Offenbach vertreten - ist in den letzten Jahren gewachsen, was die modische Bedeutung der Messe unterstreicht.

Das Thema Farbe wird für Sommer 2019 allgemein gut besprochen. Intensive Colorits wie Gelb, Orange und Rot kamen beim Handel gut an. Mittlere Formate, Belt Bags, Körbe und das Modethema Transparenz sind im Taschen-Segment gefragt. Funktionalität ist das Thema Nummer Eins bei Reisegepäck und Schulartikeln. Ob Leichtigkeit, Nachhaltigkeit oder ein Plus an Sicherheit – neue technische Entwicklungen und modernes Design machen die erklärungsbedürftigen Produkte nicht zuletzt für den stationären Handel spannend.