Kaufhaus-Fusion perfekt

vom 03.12.2018

HBC und Signa vollziehen Zusammenschluss von Galeria Kaufhof und Karstadt

Der Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof ist perfekt. Dies haben die Eigner Signa und HBC bekanntgegeben. Zum neuen gemeinsamen Unternehmen gehören die Galeria Kaufhof GmbH, die Karstadt Warenhaus GmbH, das weitere Einzelhandelsgeschäft von HBC Europe (Saks OFF 5TH, Galeria Inno in Belgien, Hudson‘s Bay in den Niederlanden) sowie auch Karstadt Sports und der gesamte Lebensmittel- und Gastronomiebereich beider Unternehmen (Dinea, Galeria Gourmet, Karstadt Feinkost, Le Buffet). Das Unternehmen verfügt über 243 Innenstadt-Standorte in Europa mit einem Umsatz von rund 5 Milliarden Euro und beschäftigt rund 32.000 Mitarbeiter. Karstadt-Chef Dr. Stephan Fanderl wird CEO des Gemeinschaftsunternehmens. Hingegen sollen laut Medienberichten mit Ausnahme von Finanzchef Guido Mager alle Kaufhof-Vorstände inklusive CEO Roland Neuwald ihren Hut nehmen müssen. Ihre Positionen sollen von Karstadt-Managern übernommen werden.

Der Warenhauskonzern Karstadt greift nach dem Zusammenschluss mit dem Konkurrenten Galeria Kaufhof im Top-Management durch. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur müssen alle Vorstände ihren Hut nehmen – mit einer Ausnahme. Die operative Führung des fusionierten Unternehmens wird Karstadt-Chef Stephan Fanderl übernehmen. Die freiwerdenden Posten im Top-Management bei Galeria Kaufhof sollen Karstadt-Leute besetzen.

Das neue Joint Venture gehört zu 49,99 Prozent HBC und zu 50,01 Signa. Außerdem hat Signa 50 Prozent der Anteile am deutschen Immobilienvermögen von HBC und seinen Partnern erworben. Zusätzlich wird SIGNA 50 Prozent an weiteren 18 Objekten im Eigentum von Galeria Kaufhof sowie 100 Prozent am Kaufhof Flagship-Store Hohe Straße in Köln und am Carsch-Haus in Düsseldorf Anfang 2019 übernehmen.