Leder & Schuh schreibt weiter rot

vom 29.02.2016

Schuhfilialist plant ab 2016 wieder Gewinne

Die Grazer Schuhhandelsgruppe Leder & Schuh hat auch 2015 wieder rote Zahlen geschrieben. Der Verlust betrug 11 Millionen Euro nach einem Minus von 11,3 Millionen Euro im Jahr davor, berichtet das Nachrichtenmagazin „Trend“. „Das ist schmerzhaft, aber das letzte Mal, dass Restrukturierungskosten die Bilanz belasten. 2016 wird es einen Gewinn geben“, wird Leder & Schuh-Chef Werner Weber zitiert.

Der Umsatz reduzierte sich 2015 von 520 auf 494 Millionen Euro. Operativ sei dabei bereits ein Gewinn von 6,8 Millionen Euro (2014: 2,4 Millionen) angefallen. Derzeit trennt sich Leder & Schuh von zahlreichen Aktivitäten. Im Januar wurde alle Shoe4You- und Jello-Standorte in Deutschland an die Kienast-Gruppe verkauft. Demnächst will sich das Unternehmen aus Polen zurückziehen, wo ohnehin nur vier Filialen betrieben werden. Künftig will sich das Unternehmen auf die Vertriebsschienen Humanic und in Österreich zusätzlich auf Shoe4You konzentrieren. Der Umsatz werde sich laut Weber künftig bei 350 bis 400 Millionen Euro einpendeln.

Die Schulden des Unternehmens haben sich im Vorjahr auch durch den Verkauf der Unternehmenszentrale in Graz von 71,6 auf 44,5 Millionen Euro verringert.