Micam modisch und international auf Kurs

vom 19.09.2018

Über 45.000 Besucher auf italienischer Schuhmesse

Zur Micam, die vom 16. bis 19. September in Mailand stattgefunden hat, kamen 45.424 Besucher, davon 27.272 aus dem Ausland. Das waren insgesamt 1763 weniger als vor einem Jahr. Dennoch sieht die italienische Schuhmesse ihre Bedeutung als weltweit führende Schuhmesse bestätigt.

Knapp 1.400 Aussteller aus über 30 Ländern zeigten ihre Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2019. Allein das umfangreiche Angebot in den insgesamt sieben Hallen lässt sich in vier Tagen kaum bewältigen. Fashion Shows, spannende Seminare und nicht zuletzt die Schaufenster in der Stadt boten viele gute Inspirationen. Auch deutsche Händler wurden vermehrt in den Hallen gesichtet.

Und die Trends? Was darf im nächsten Sommer in keinem modischen Angebot fehlen? Neben dem auch in Italien omnipräsenten Thema Sneaker lässt sich eine deutliche Tendenz zu femininen Schuhen mit mehr Chic beobachten. Selbst eingefleischte Sneaker-Fans waren in Mailand auf der Suche nach dem Besonderen, dem so genannten i-Tüpfelchen in den Sortimenten. Sogar Pumps sind wieder gefragt. „Angezogen“ heißt das Stichwort der Stunde. Slings und Sandalen mit mittleren und dadurch sehr tragbaren Absätzen – Block oder Trichter – gehörten bei vielen Ausstellern zu den Bestsellern. Knöchelbetonungen unterstreichen die feminine Aussage: Foulards, Kordeln oder zarte Riemchen schmücken Slings, Sandalen, Ballerinas und Pumps.

Farblich gehen die Orders in zwei Richtungen: zum einen wird es knallig, hier vor allem mit Rot-, Pink- und Orangenuancen sowie dem Newcomer Gelb. Zum anderen setzen die Einkäufer auf natürliche, dezente Optiken, die zur dekorativen DOB die notwendige Erdung ermöglichen. Hier sind neben schlichten Sandalen oder Pantoletten aus Cuoio auch Flechtungen und textile Materialien gefragt. Weiß ist bestätigt und wird neben sportlichen Modellen auch für Slides und Sandalen gut besprochen. Pastelle bleiben. Flieder ist im Kommen. Schwarz sollte nicht vergessen werden.

Tierisch gut! Zu den unverzichtbaren Trendthemen der Micam gehörten darüber hinaus Leo- und Snake-Optiken. Modische Händler machen mit den tierischen Mustern aktuell bereits sehr gute Umsätze. Auch das bis vor kurzem noch umstrittene Thema Western wird jetzt auf breiterer Front akzeptiert. Sneaker sind natürlich wieder mit von der Partie – je nach Kundenstruktur mit mehr oder weniger dicken Sohlen. Opulent dekoriert mit Klunkern oder (abnehmbaren) Broschen, aber auch clean und puristisch sollen die neuen sportiven Halbschuhe im nächsten Sommer einmal mehr beim Verbraucher punkten.

Und die Männer? Business as usual? Sneaker laufen und laufen. Am liebsten in Weiß, im Retro- oder Tennis Style, gern mit dicken, teilweise zweifarbigen Sohlen und plakativen Farbakzenten. „Normale“ Business-Schuhe tun sich schwer. Auch im Modeland Italien. Allerdings: Butterweiche, ungefütterte Loafer, Monks und Mokassins in wunderschönen Brauntönen könnten auch hierzulande für Belebung in den Sortimenten sorgen. Heißer Tipp für heiße Tage: Sandalen und Pantoletten in dezenten, offenkantigen Optiken.

Das Shoez Fazit nach vier Tagen Micam: Der Handel ist im wahrsten Sinne des Wortes offen für alles Offene. Schließlich sind die Lager nach dem Jahrhundertsommer restlos geräumt. Aber Achtung: Bei aller Begeisterung für Sandalen, Slides & Co sollten modische Schuhe für den Übergang nicht vergessen werden. Schließlich geht es doch darum, die Kunden auch im Januar/Februar in die Läden zu locken, um mit neuen Schuhen gute Geschäfte zu machen.