Handelskongress
Primetime Shoes
Outdoorschuhe aus terracare-Leder
Leder Made in Germany

Münchener Schuhmessen ziehen positives Fazit

vom 11.10.2017

Moda Made in Italy schließt mit 1600 Besuchern

Auf Vorjahresniveau schloss am 8. Oktober die 49. Ausgabe der Moda Made in Italy im Münchener MOC. An den drei Messetagen wurden 1600 Besucher gezählt, in etwa so viele wie auf der Ausgabe vom Oktober 2016. „Wir konnten eine starke Präsenz von Buyern, Geschäftsketten und Einzelhändlern verzeichnen“, erklärte Giovanna Ceolini, die stellvertretende Präsidentin des italienischen Schuhherstellerverbands Assocalzaturifici. Leicht gestiegene Besucherzahlen vermeldet die parallel in der Zenithhalle veranstaltete Messe Essenz, ohne aber konkrete Zahlen zu nennen. Vor allem aus der Schweiz kamen mehr Besucher nach München. Mit 330 Labels seien die Ausstellungsflächen restlos belegt gewesen. Von Fläche und Angebot her sei dies die bislang stärkste Essenz gewesen, so die Veranstalter.

Deutschland belegt weiterhin den dritten Platz in der Export-Rangliste für Schuhe Made in Italy. „Trotz der guten Besucherzahlen ist die Marktlage nicht gerade glänzend“, so Ceolini. Der starke Preisdruck treffe insbesondere die höheren Segmente. Generell bestehe Einvernehmen hinsichtlich der Planung des Messekalenders: Auf die Micam in Mailand folge zum Abschluss der Verkaufssaison die Moda Made in Italy. Die nächsten Ausgaben der beiden Messen sollen voraussichtlich vom 25. bis 27. März 2018 stattfinden.