Nike und die Paradies Papers

vom 07.11.2017

Süddeutsche Zeitung berichtet ausführlich über Steuersparmodell des US-Konzerns

Paradise Papers heißt der Datenschatz, den ein weltweites Investigativteam ausgewertet hat. Sie legen offen, wie Steueroasen in der ganzen Welt genutzt werden. Die neuen Daten-Enthüllungen zeigen wieder einmal: Wer reich ist und nicht teilen will, der muss gar keine Gesetze brechen, um Steuern zu sparen. Das Ausnutzen von Steuerschlupflöchern ist nicht per se kriminell - aber dadurch entfallen Milliarden-Steuerzahlungen, die sonst dem Gemeinwohl zugutekommen würden. Die „Süddeutsche Zeitung“, der die Daten zunächst zugespielt worden waren, berichtet ausführlich über das Steuergebaren von Reichen und Unternehmen. Beispielhaft wird beschrieben, wie etwa der amerikanische Sportartikelkonzern Nike Steuern vermeidet - getreu dem eigenen Motto: Just do it – tu es einfach. Hier geht es zum Artikel.