Paco Gil unter Gläubigerschutz

vom 12.06.2013

Sinkende Umsätze in den wichtigsten Absatzmärkten bringen den spanischen Schuhhersteller in finazielle Probleme.

Der spanische Schuhhersteller Paco Gil hat bei einem Gericht Gläubigerschutz beantragt, um eine drohende Insolvenz abzuwenden. Dies bestätigte Geschäftsführer Juan Carlos Gil. Das Unternehmen, das im Jahr 1982 in Elda bei Alicante gegründet wurde, habe den Schritt wegen Umsatzrückgängen in seinen wichtigsten Märkten Spanien, Frankreich und Italien vorgenommen. Die aktuelle Lage sei durch eine Umsatzsteuernachforderung verschärft worden. Außerdem seien keine neuen Kredite mehr gewährt worden und stattliche Subventionen ausgeblieben. Jetzt soll mit den Banken über neue Kredite verhandelt werten. Der Betrieb soll aufrechterhalten, die Herbst/Winter-Kollektion ausgeliefert werden. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 18 Mitarbeiter.