Premiere für neues Messeformat der ANWR

vom 26.02.2018

Zur Campus Starter kamen erstmals externe Besucher

Über 1.500 Fachbesucher lockte die erste Campus Starter an drei Messetagen nach Mainhausen. 200 Aussteller präsentierten über 300 Marken für die Saison Herbst/Winter 2018/2019 in den Messehallen und in den Showrooms des Ordercenters O1.

Die Campus Starter konzentrierte sich mit den wesentlichen Kernsegmenten Basic, Outdoor, Comfort und Kids auf ein breites Marktspektrum. Besonders gut nachgefragt waren bei den Besuchern der Kinderschuh- und der Komfortbereich. Eingebunden in die Campus Starter waren die Showrooms im Ordercenter O1, einige Industriepartner zeigten mit einer Zweitplatzierung in den Messehallen Präsenz. Das Warenangebot wurde abgerundet von modischen Accessoires wie Handschuhen, Taschen und Textilien.

Mit der Einladung an Fachbesucher auch außerhalb der ANWR Group hatte die Verbundgruppe mit der Campus Starter Neuland betreten. Gut 100 Fachbesucher machten von dieser Möglichkeit Gebrauch. In einer exklusiven Messehalle für die Mitglieder standen Warenprogramme, die Sneakerwand und Serviceleistungen rund um Marketing mit Kundenkarte und Social-Media-Baustein sowie zu schuhe.de und Betriebsführung im Mittelpunkt.

Mit der hohen Zahl von Fachbesuchern sei die ANWR sehr zufrieden, heißt es in einer Mitteilung. Vor allem der erste Messetag sei bestens besucht gewesen. Im letzten Jahr hatte die von der Ausrichtung vergleichbare ANWR Second 1.200 Besucher nach Mainhausen gelockt. „Den ungewohnt neuen Messerhythmus in Mainhausen mit dem direkten Einstieg in die Order haben wir mit vielen Besuchern und auch Ausstellern diskutiert. Es fehlte, das hörten wir oft, ein Orientierungsrahmen für Trends und Themen. Diese Aspekte werden wir bei unseren weiteren Überlegungen zur inhaltlichen Ausrichtung der Messen berücksichtigen“, so ANWR-Vorstand Fritz Terbuyken. Nach den nächsten Messen werde die Resonanz auf das neue Konzept mit der Campus Starter und den ANWR-Order-Messen genau analysiert, um das Angebot weiterzuentwickeln.