Puma setzt auf Frauen

vom 16.02.2015

Sportartikelhersteller legte Geschäftszahlen für 2014 vor

Der Sportartikelhersteller Puma hat sich im vergangenen Jahr weitgehend stabilisiert. Der Umsatz ging um 0,4 Prozent auf 3,0 Milliarden Euro zurück, währungsbereinigt wurde allerdings ein Plus von 3,3 Prozent erzielt. Der Gewinn stieg gleichzeitig von 5,3 Millionen Euro auf 64,1 Millionen Euro.

Für die Zukunft will sich Puma wieder als „echte Sportmarke“ repositionieren. Außerdem will das Herzogenauracher Unternehmen künftig seinen Fokus stärker auf Frauen als Zielgruppe legen. Dazu wurde Popstar Rihanna als Markenbotschafterin und Kreativdirektorin verpflichtet.

Im Produktsegment Schuhe gingen die Umsätze 2014 aufgrund einer schwächeren ersten Jahreshälfte währungsbereinigt um 2,4 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro zurück, in der zweiten Jahreshälfte ging es aber wieder bergauf. „Es freut uns besonders, dass die Erlöse mit Schuhen das zweite Quartal in Folge gestiegen sind“, sagte CEO Bjørn Gulden.

Für das laufende Jahr erwartet Puma einen währungsbereinigten Umsatzanstieg im mittleren einstelligen Prozentbereich und ein leichtes Gewinnplus.