Rettung für zwei Macintosh-Töchter

vom 20.01.2016

Neue Besitzer für die Schuhketten Scapino und Brantano

Für zwei Töchter der insolventen niederländischen Macintosh Retail Group N.V. gibt es eine Lösung. 140 bis 180 der insgesamt 200 Geschäfte der Kette Scapino werden vom Schuhhandelsunternehmen Zire BV übernommen. Zire betreibt unter dem Namen Ziengs Schoenen 77 Schuhgeschäfte in den Niederlanden. Wie viele Geschäfte letztendlich übernommen werden, hängt von den Verhandlungen des Insolvenzverwalters mit den Vermietern ab. Auch ein Großteil der insgesamt 2000 Mitarbeiter in den Geschäften und im Zentrallager in Assen soll weiterbeschäftigt werden.

Kurz vor dem Abschluss steht auch der Verkauf von Brantano in Belgien und Luxemburg an das Unternehmen Brantnew, ein Joint Venture, an dem unter anderem die Familie Torfs beteiligt ist, die in Belgien 75 Schuhgeschäfte betreibt. Übernommen werden sollen alle 130 Geschäfte und die 1100 Mitarbeiter in den beiden Ländern.

Nach Angaben der Insolvenzverwalter und der finanzierenden Banken befinden sich auch die Gespräche über den Verkauf der übrigen Macintosh-Töchter Manfield, Dolcis, Invito, PRO Sport, Steve Madden und Intreza in einem fortgeschrittenen Stadium. Über die Höhe der Verkaufspreise für Scapino und Brantano sowie über die Kandidaten für eine Übernahme der übrigen Macintosh-Töchter wurden keine Angaben gemacht.