Schuhindustrie startet gut ins Jahr

vom 05.09.2018

Umsätze erhöhten sich im ersten Halbjahr um über drei Prozent

Der deutschen Schuhindustrie ist einmal mehr ein guter Start in das Jahr 2018 gelungen. Im ersten Halbjahr stiegen die Umsätze der deutschen Schuhhersteller um 3,2 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Auch Inflationsbereinigt ergibt sich daraus ein kleines Plus. Der Gesamtumsatz lag in diesem Zeitraum bei 1,55 Milliarden Euro, so Carl-August Seibel, Vorsitzender des Bundesverbands der Deutschen Schuh- und Lederwarenindustrie (HDS/L) anlässlich der Gallery Shoes in Düsseldorf.

Bei den Ausfuhren gab es im ersten Halbjahr 2018 ebenfalls einen Zuwachs. Wertmäßig legte der Export um 8,9 Prozent zu und betrug 3,4 Milliarden Euro. Korrespondierend dazu stieg auch die exportierte Paaranzahl um 6,6 Prozent auf 157 Millionen Paar Schuhe an.

Der Wert der in Deutschland eingeführten Schuhe ging dagegen leicht um 0,4 Prozent zurück. Der Importwert fiel von 4,99 auf 4,98 Milliarden Euro. Gleichzeitig wurden im ersten Halbjahr dieses Jahres 2,8 Prozent mehr Schuhe eingeführt als im ersten Halbjahr 2017. Während in den ersten sechs Monaten in 2017 367 Millionen Paar Schuhe nach Deutschland eingeführt wurden, betrug die importierte Schuhmenge im gleichen Zeitraum 2018 377 Millionen Paar.

Mehr lesen Sie in der nächsten Ausgabe von SHOEZ.