Signa übernimmt Galeria Karstadt Kaufhof vollständig

vom 11.06.2019

Hudson´s Bay Company zieht sich wieder aus Deutschland zurück

Die Signa-Gruppe von René Benko übernimmt sämtliche Anteile an der Warenhaus-Gruppe Galeria Karstadt Kaufhof. Darauf hat sich das Unternehmen mit der Hudson´s Bay Company geeinigt. HBC war bislang mit 49,99 Prozent am operativen Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Der Kaufpreis liegt einer Mitteilung von HBC zufolge bei insgesamt rund einer Milliarde Euro. Die Kanadier ziehen sich damit aus dem schwierigen Geschäft in Deutschland zurück.

„Das ist eine gute Nachricht für unser Unternehmen. Knapp sieben Monate nach dem Zusammenschluss beider Warenhausunternehmen können wir den für alle Mitarbeiter anspruchsvollen und herausfordernden Sanierungs- und Integrationsprozess mit hoher Verlässlichkeit auf der Eigentümerseite fortführen“, so Dr. Stephan Fanderl, Geschäftsführer der Signa Retail und CEO von Galeria Karstadt Kaufhof.

Signa und HBC hatten den Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof erst im Dezember offiziell vollzogen und so einen neuen Warenhauskonzern mit europaweit rund 243 Standorten und rund 32.000 Mitarbeitern geschaffen. Signa hatte die operative Führung übernommen.

Die Einigung umfasst darüber hinaus, dass das belgische Warenhausunternehmen Galeria Inno ebenfalls vollständig bei Signa verbleibt. Hudson´s Bay Niederlande wird hingegen wieder eine hundertprozentige Gesellschaft von Hudson´s Bay Company. Im Rahmen der Vereinbarung erwirbt Signa von HBC auch sämtliche Anteile am bislang gemeinsamen Immobilienbestand. Bisher hatten beide Unternehmen je 50 Prozent am Portfolio gehalten.

Die entsprechenden Verträge zwischen HBC und SIGNA wurden bereits unterschrieben (Signing). Der Vollzug der Transaktion (Closing) wird für den Herbst erwartet. Der Vollzug der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden.