Vivarte verkauft André

vom 24.01.2017

Französische Modegruppe trennt sich von Schuhfilialisten und schließt 147 Discount-Läden

Aufgrund sinkender Umsätze und massiver Verschuldung hat die französische Vivarte-Gruppe angekündigt, ihre Schuhkette André zu verkaufen. Dies wurde den Mitarbeitern mitgeteilt. Der Käufer stehe zwar schon fest, seine Identität wurde aber nicht bekanntgegeben. André betreibt 135 Filialen und beschäftigt 786 Mitarbeiter. Neben André wird die Gruppe auch die Modemarke Naf Naf verkaufen, nachdem bereits im vergangenen Jahr beschlossen worden war, die Marken Kookai, Pataugas und Chevignon abzugeben.

Zum Restrukturierungsprogramm von Vivarte gehört auch die Fusion der beiden Discounter-Töchter La Halle aux Vêtements und La Halle aux Chaussures. Außerdem sollen 147 der insgesamt 680 Schuhläden von La Halle aux Chaussures geschlossen werden. Betroffen sind 730 der insgesamt 3900 Beschäftigten.

Die Vivarte-Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2015/16 einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro, acht Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Der Verschuldung beträgt 1,3 Milliarden Euro.