Zalando macht weiter Verlust

vom 09.05.2014

Umsatz stieg im ersten Quartal um 35 Prozent

Der Online-Modeanbieter Zalando hat seinen Umsatz im ersten Quartal 2014 um 35 Prozent auf 501 Millionen Euro gesteigert. Der Nettoumsatz in der DACH-Region stieg um 27 Prozent auf 284 Millionen Euro. Auf Gruppenebene habe sich die EBIT-Marge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zwar erheblich verbessert, sei jedoch saisonbedingt und wegen anhaltender Investitionen auch im ersten Quartal 2014 negativ gewesen, teilte Zalando mit. Zu der Verbesserung hätten vor allem eine höhere Fulfillment-Produktivität, eine gesteigerte Marketingeffizienz und ein guter Start in die Frühjahr/Sommer-Saison beigetragen.

„Mit einer signifikant verbesserten Marge im ersten Quartal hat das laufende Jahr für uns vielversprechend begonnen. Damit liegen wir im Plan für 2014“, sagte Rubin Ritter, Mitglied des Zalando-Vorstands. „Die positive Entwicklung im ersten Quartal unterstreicht unser Ziel, im Geschäftsjahr 2014 einen entscheidenden Schritt in Richtung EBIT-Breakeven auf Gruppenebene zu machen – auch wenn wir diesen wahrscheinlich nicht ganz erreichen werden.“

Durch die im ersten Quartal 2014 abgeschlossenen Erweiterungen ist das erste selbstkonzipierte Logistikzentrum in Erfurt zur größten E-Commerce-Immobilie in Europa geworden. Das Anlaufen des Betriebs im neuen Logistikzentrum in Mönchengladbach verlaufe nach Plan.

Im ersten Quartal 2014 zählte Zalando insgesamt 332 Millionen Besuche auf den Zalando- Webseiten (Q1/2013: 275 Millionen). Dabei setzt sich die verstärkte Benutzung von mobilen Endgeräten unverändert fort: Zum Ende des ersten Quartals 2014 kamen 38 Prozent der Besuche der Zalando-Online-Shops von Mobilgeräten und Tablets. Die Zahl aktiver Kunden stieg von 10,3 Millionen zum Ende des ersten Quartals 2013 auf 13,5 Millionen zum Ende des ersten Quartals 2014, was die Marketing-Effizienz weiter erhöhte. Neuerungen auf den Webseiten und in den Prozessen, wie zum Beispiel die Einführung von Abholstellen in zusätzlichen Ländern, hätten das Kundenerlebnis im ersten Quartal 2014 weiter verbessert. Im Sommer sind zusätzliche Innovationen, wie die Internationalisierung der Zalando-Mobile-App, geplant.

Gemäß der endgültig geprüften Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 hat sich die EBIT-Marge um 0,7 Prozent (0,5 Prozent gemäß vorläufigen, ungeprüften Zahlen) auf -6,5 Prozent von -7,2 Prozent im Jahr 2012 verbessert.