Zalando: Minus trotz Rekordumsatz

vom 12.11.2015

Onlinehändler peilt dieses Jahr drei Milliarden Umsatz an

Trotz Rekordumsatz ist der Online-Händler Zalando im dritten Quartal in die roten Zahlen gerutscht. Der bereinigte Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) lag bei 23,5 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Vor einem Jahr lag das Ergebnis im gleichen Zeitraum mit fast vier Millionen Euro noch im Plus. Vor allem Investitionen in Marketing und Technologie wie Apps für Smartphones und Tablets hätten den Gewinn gedrückt, teilte das Unternehmen mit. Auch Einnahmeausfälle durch Betrugsfälle hätten sich negativ ausgewirkt.

Beim Umsatz legte Zalando hingegen zwischen Juli und September deutlich zu. Er kletterte um rund 42 Prozent auf 713 Millionen Euro. Die Zahl der Kunden erhöhte sich im Vergleich zum Vorquartal um 800.000 auf 17,2 Millionen.

Beim Neunmonatsumsatz wuchs Zalando um 34,9 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro und peilt nun einen Jahresumsatz von über 3 Milliarden Euro an. Das bereinigte Ergebnis in den ersten neun Monaten betrug 35,7 Millionen Euro. Neueinstellungen im Technologiebereich und der Ausbau des Logistiknetzwerks sollen für weiteres Wachstum sorgen. Zum Jahresende wird Zalando rund 10.000 Mitarbeiter beschäftigen.

Der Neunmonatsbericht von Zalndo kann hier abgerufen werden.