Zalando reagiert auf Kritik

vom 28.04.2014

Onlinehändler bessert bei Arbeitsbedingungen nach

Der Online-Versender Zalando hat auf die Kritik an den Arbeitsbedingungen im Erfurter Versandlager reagiert und erste Verbesserungsmaßnahmen angekündigt. Zalando nehme jegliche Kritik an den Arbeitsbedingungen sehr ernst. „Auch in diesem speziellen Fall werden wir alle Kritikpunkte gründlich untersuchen und haben dafür direkt nach Ausstrahlung des ersten Beitrags ein verantwortliches Projektteam ins Leben gerufen“, so David Schröder, Geschäftsführer Zalando Operations.

Zu den ersten Maßnahmen gehört, dass Mitarbeitern künftig auch während der Schicht, zusätzlich zu den Sitzmöglichkeiten im Pausenbereich, auch im Produktionsbereich Sitzmöglichkeiten angeboten werden, die im Falle von Unwohlsein oder Erschöpfung genutzt werden können. Die Arbeitszeitmodelle sollen an verschiedenen Punkten verbessert werden. Auf die Belohnung in Höhe von 500 Euro für Hinweise, die zur Überführung eines Warendiebstahls führen, wird verzichtet. „Wir schätzen das gute Klima innerhalb unserer Belegschaft und wollen dies nicht gefährden“, so Schröder. Mit dem Datenschutzbeauftragten von Thüringen sei bei seinem Besuch in Erfurt vereinbart, gemeinsam bis zum Sommer die aktuellen Prozesse zu überprüfen und wo notwendig gemeinsam Veränderungen zu erarbeiten.