Zalando setzt Wachstumskurs fort

vom 01.03.2018

Online-Modehändler will Umsatz 2018 um eine Milliarde Euro steigern

Der Onlinehändler Zalando SE will im laufenden Geschäftsjahr 2018 erneut schneller wachsen als der europäische Online-Modemarkt und den Umsatz um 20 bis 25 Prozent steigern. In der Mitte der Spanne entspräche dies einem Umsatzzuwachs von rund einer Milliarde Euro. Dabei strebt die Online-Plattform für Mode ein bereinigtes EBIT in Höhe von 220 bis 270 Millionen Euro (bzw. eine Marge von rund vier bis fünf Prozent) an.

Die Grundlage für neues Wachstum will Zalando mit Investitionen in vier Bereiche schaffen, die das Kundenangebot weiter verbessern sollen: Sortiment, digitales Erlebnis, Kundennutzen und neue Geschäftsfelder.

Zalando wird das Sortiment um neue Marken wie Swarovski oder Massimo Dutti erweitern und Ende März die neue Beauty-Kategorie lancieren. Im weiteren Jahresverlauf plant das Unternehmen die Expansion in zwei weitere Länder, die an bestehende Märkte angrenzen. In Bezug auf das digitale Erlebnis setzt Zalando auf eine zunehmende Personalisierung des Einkaufserlebnisses, mit dem Ziel jedem Kunden einen individualisierten Zalando-Shop zu bieten.

Mit dem weiteren Ausbau und zunehmender Automatisierung der Zalando-Logistikzentren will Zalando Kapazität für zukünftiges Umsatzwachstum schaffen und gleichzeitig den Nutzen für Kunden erhöhen. Der Bau der Logistikzentren in Lodz (Gluchow) und Verona (Nogarole Rocca) schreitet voran. Die Standorte Stettin (Gryfino) und Stockholm (Brunna) fahren ihre Kapazitäten weiter hoch und in Lahr steht die weitere Automatisierung bevor.

Um das weitere Wachstum zu bewerkstelligen, investiert Zalando weiter in Personal und plant für 2018 rund 2.000 zusätzliche Stellen, den Großteil davon in Berlin. Im Geschäftsjahr 2017 hat Zalando die Zahl der Mitarbeiter bereits von rund 12.000 auf 15.000 erhöht.

„2017 haben wir unseren Marktanteil in allen unseren Ländern ausgebaut“, sagte Zalando Co-CEO Rubin Ritter. „Im laufenden Jahr peilen wir zum vierten Mal in Folge ein Umsatzwachstum von 20 bis 25 Prozent an. Das unterstreicht unsere Überzeugung, dass Wachstum die richtige Strategie zur langfristigen Wertmaximierung ist.“

Zalando verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatzanstieg um 23,4 Prozent auf 4,489 Milliarden Euro. Das Umsatzwachstum in der DACH-Region beschleunigte sich mit 18,3 Prozent auf 2,146 Milliarden Euro. In der Region Übriges Europa stieg der Umsatz um 25,7 Prozent auf 1,974 Milliarden Euro an. Im Segment Sonstiges nahmen die Umsätze sogar um 45,0 Prozent auf 369,9 Millionen Euro zu.

Die Umsatzentwicklung geht überwiegend auf einen größeren Kundenstamm und eine höhere Anzahl an Bestellungen zurück. Die Zahl aktiver Kunden stieg im Vergleich zum Vorjahr um 3,2 Millionen von 19,9 Millionen (2016) auf 23,1 Millionen (2017) stark an. Der gewachsene Kundenstamm bestellte zudem häufiger. Die durchschnittliche Anzahl der Bestellungen pro aktivem Kunden stieg von 3,5 (2016) auf 3,9 (2017) und erreichte damit ein neues Allzeithoch.

Zalando erzielte im Geschäftsjahr 2017 ein bereinigtes EBIT von 215,1 Millionen Euro, welches einer Marge von 4,8 Prozent entspricht. Mit einem Jahresüberschuss von 101,6 Millionen Euro bleibt Zalando nachhaltig profitabel. Der Rückgang des Marketingkostenverhältnisses konnte den relativen Anstieg der Fulfillmentkosten – bedingt durch anhaltende Investitionen in Kapazitätsaufbau und Kundenerlebnis – nicht vollständig kompensieren. 2017 investierte Zalando unter anderem in den weiteren Auf- und Ausbau der Logistikzentren in Süddeutschland, Frankreich, Italien, Schweden und Polen, sowie in taggleiche Lieferungen, neue Retouren-Optionen und Zalando Fulfillment Solutions. Im Rahmen dieses Programms übernimmt Zalando für Marken im Partnerprogramm Logistikleistungen.

Im Geschäftsjahr 2017 beliefen sich die Investitionen für Zalando ohne Unternehmenszukäufe auf 243,9 Millionen Euro, wobei überwiegend in die eigene Logistikinfrastruktur, einschließlich Automatisierung und in die eigene Entwicklung von Software investiert wurde. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Zalando Investitionen in Höhe von rund 350 Millionen Euro ohne Unternehmenszukäufe, mit einem ähnlichen Fokus wie in 2017.