Zalando startet stark ins Jahr

vom 08.05.2018

Onlinehändler legt beim Umsatz zu, verdient aber fast nichts

Der Online-Modehändler Zalando SE hat im ersten Quartal 2018 weiter Marktanteile gewonnen und den Umsatz um 22 Prozent auf 1.196 Millionen Euro stark gesteigert. Das Unternehmen erzielte dabei ein bereinigtes EBIT in Höhe von 0,4 Millionen Euro. Vor einem Jahr waren es noch 20,3 Millionen Euro. Zalando bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr mit einer Umsatzsteigerung von 20 bis 25 Prozent und einem bereinigten EBIT zwischen 220 und 270 Millionen Euro.

„Wachstum ist unsere oberste Priorität und darauf haben wir uns im ersten Quartal fokussiert, trotz eines herausfordernden Marktumfelds“, so Co-CEO Rubin Ritter. „Ein später Start in die Frühjahr/Sommer-Saison hat die Modebranche unter Druck gesetzt, aber wir haben unsere Wachstumsziele für das Gesamtjahr weiterhin fest im Blick.“

Zalando hat im ersten Quartal den Verkauf von Beauty-Produkten in Deutschland gestartet. Das Sortiment umfasste zu Beginn mehr als 4.000 Produkte von 130 Marken, darunter überwiegend Kosmetik und Hautpflegeprodukte für Frauen.

„Beauty ist unsere erste neue Kategorie seit vier Jahren und der Start lief sehr vielversprechend. Wir nutzen mit Beauty eine großartige Gelegenheit, unser aktuelles Sortiment zu erweitern und uns noch stärker als erste Anlaufstelle für Mode und Lifestyle zu positionieren“, sagt Rubin Ritter.

Das Umsatzwachstum im ersten Quartal ging wesentlich auf den Zuwachs aktiver Kunden und auf eine höhere Bestellfrequenz zurück. Die Zahl aktiver Kunden stieg um 16,7 Prozent auf 23,9 Millionen, ein Plus von 3,5 Millionen. Im Durchschnitt bestellte jeder Kunde vier Mal in den letzten zwölf Monaten, was einem neuen Höchststand entspricht. Kunden haben überwiegend von mobilen Endgeräten auf Zalando zugegriffen; der Anteil an mobilen Site-Visits erreichte mit 76,6 Prozent im ersten Quartal 2018 einen neuen Höchststand. Der durchschnittliche Warenkorb sank hingegen von 63,0 auf 60,3 Euro.