Zalando wächst weiter zweistellig

vom 19.04.2017

Winterschlussverkauf drückt auf die Marge

Der Online-Modehändler Zalando SE ist auch im ersten Quartal wieder zweistellig gewachsen. Nach vorläufigen Berechnungen legte der Umsatz um fast ein Viertel (zwischen 22 und 24 Prozent) auf 971 bis 987 Millionen Euro zu. Für den gleichen Zeitraum erwartet Zalando ein bereinigtes EBIT in Höhe von 10 bis 30 Millionen Euro. Die Marge zwischen 1 und 3 Prozent lag allerdings am unteren Ende Prognose von 3 Prozent. Deshalb verlor die Zalando-Aktie nach Bekanntgabe der Zahlen um 5 Prozent.

Co-Vorstandschef Rubin Ritter führt die schwache Marge auf den Winterschlussverkauf im ersten Quartal zurück, bei dem die Winterware mit großen Preisnachlässen verkauft wird. Aber auch die hohen Investitionen würden die Marge drücken. In diesem Jahr will Zalando 200 Millionen Euro und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr für Investitionen in die Hand nehmen.

Das Unternehmen bestätigte seine Jahresprognose, den Umsatz um 20 bis 25 Prozent zu steigern und eine bereinigte EBIT-Marge zwischen 5,0 und 6,0 Prozent zu erzielen.