Die letzte Adidas-Hauptversammlung mit physischer Präsenz im Jahr 2019

Sportartikelkonzern schüttet 585 Millionen Euro aus

Sportartikelkonzern schüttet 585 Millionen Euro aus

Der Vorstand der Adidas AG hat heute beschlossen, die Dividendenzahlungen des Unternehmens wieder aufzunehmen. Das Unternehmen wird auf der Hauptversammlung am 12. Mai für das Geschäftsjahr 2020 eine Dividende von 3,00 Euro je Aktie vorschlagen. Insgesamt würden damit 585 Millionen Euro ausgeschüttet werden. „Dieser Vorschlag spiegelt das gestärkte Finanzprofil des Unternehmens sowie den positiven Ausblick des Managements für das Jahr 2021 wider“, erklärte der Vorstand.

Im vergangenen Jahr musste die angekündigte Dividende von 3,85 Euro gestrichen werden, weil Adidas wegen des ersten Corona-Lockdowns einen milliardenschweren Überbrückungskredit von der Staatsbank KfW brauchte. Bereits im Herbst zahlte das Unternehmen die letztlich abgerufenen 500 Millionen Euro zurück.