800-Quadratmeter-Regelung wird abgeschafft

800-Quadratmeter-Regelung wird abgeschafft

Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder haben neue Regelungen zu Ladenöffnungen beschlossen. Danach wird die vom Einzelhandel kritisierte und in mehreren Bundesländern bereits modifizierte 800-Quadratmeter-Regelung abgeschafft. In Nordrhein gilt die Regel beispielsweise ab dem 11. Mai nicht mehr.

Wer öffnen will, muss Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen erfüllen. Laut Beschluss muss eine maximale Anzahl von Personen, also Kunden und Personal, bezogen auf die Verkaufsfläche vorgegeben werden. In Nordrhein-Westfalen soll diese Zahl bei höchstens einem Kunden auf zehn Quadratmetern Verkaufsfläche liegen, kündigte Ministerpräsident Armin Laschet auf einer Pressekonferenz an. Dies soll dazu dienen, die Ansteckungsgefahr in den Geschäften zu verringern. Die Vorgaben zielen außerdem darauf, den Publikumsverkehr im öffentlichen Raum sowie im öffentlichen Nahverkehr zu begrenzen.