Carsten Unbehaun

E-Commerce-Umsatz steigt um 134 Prozent gegenüber dem Vorjahr

E-Commerce-Umsatz steigt um 134 Prozent gegenüber dem Vorjahr

Der Sportschuhhersteller Asics verzeichnet im laufenden Geschäftsjahr bis September 2020 auf den EMEA-Märkten einen Nettoumsatz-Rückgang von 3,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Angesichts der schwierigen Marktbedingungen mit bis zu drei Monate andauernden Schließungen der Asics-Stores und stationären Sportfachhandel-Partner-Filialen ist Carsten Unbehaun, CEO von Asics EMEA, nicht unzufrieden: „Ich bin von diesen Ergebnissen äußerst ermutigt. Trotz aller Herausforderungen von Covid-19 haben wir Marktanteile gewonnen, sind in den wichtigsten Märkten gewachsen und haben unsere digitale Transformation beschleunigt. Durch die gezielte Steuerung unserer Kosten konnten wir die Rentabilität in diesem Geschäftsjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum steigern.“

In mehreren wichtigen Märkten verzeichnete Asics sogar ein Wachstum im stationären Sportfachhandel. Gegenüber dem Vorjahr stieg der Umsatz in Asics-Sportfachhandel-Kanälen in Deutschland (11,1%), Frankreich (3,5%), Großbritannien (3,0%), Schweden (5,6%), Dänemark (7,4%), Polen (17,6%) und Finnland (21,2%). Weiteres Wachstum im Jahresvergleich verzeichnet Asics EMEA im E-Commerce mit einem Plus von 134,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.