Outdoormarke will täglich 3000 Masken nähen

Outdoormarke will täglich 3000 Masken nähen

Die Outdoor-Schuh- und Bekleidungsmarke La Sportiva hat Teile ihrer Produktion im Val die Fiemme auf die Produktion von Atemschutzmasken umgestellt. Bereits eine Woche vor dem entsprechenden Ministerialerlass, der die Schließung von Fabriken für nicht lebensnotwendige Waren vorgeschrieben hat, hatte La Sportiva seine Produktionsanlagen vollständig stillgelegt. Jetzt wird ein Teil der für das Schneiden und Nähen von Materialien wie Leder und Gummi bestimmen Anlagen für die Herstellung von Atemschutzmasken und Kitteln im Dienst des Zivilschutzes von Trento umfunktioniert.

Bereits am vergangenen Freitag wurden die ersten Prototypen hergestellt und noch in dieser Woche werden dank der von den Trentiner Unternehmen Vagotex und Texbond gelieferten technischen Gewebe die ersten 1000 Stück pro Tag produziert. Ziel ist es, bei voller Produktionsfähigkeit 3000 Masken täglich herstellen zu können. In der Fabrik in Ziano di Fiemme, die normalerweise 369 Personen beschäftigt und in der etwa 2000 Paar Schuhe pro Tag produziert werden. Bereits zu Beginn der Pandemie spendete La Sportiva 50.000 Euro auf ein Sonderkonto, das den Intensivstationen von Trient und Rovereto zu Gute kommt.