Die wichtigtsen Trends der Frühjahr-/Sommer-Saison auf einen Blick - gesehen bei Babouche

Gallery Shoes & Fashion: Mit Zuversicht in die neue Orderrunde

Gallery Shoes & Fashion: Mit Zuversicht in die neue Orderrunde

Frische neue Trends, Frequenz in den Hallen und dynamische Gespräche: Die Düsseldorfer Gallery Shoes & Fashion ging nach dreitägiger Dauer mit positiv gestimmten Ausstellern, die rund 400 Brands zeigten, und Besuchern zu Ende.

„Es war ein sehr guter Start für uns, den ich so nicht erwartet habe“, zeigte sich denn auch Messechefin Ulrike Kähler erfreut. Insbesondere am Sonntag lag die Frequenz in den beiden Messehallen über den – den Umständen angepassten – Erwartungen. Während auch der Montag sich im Hinblick auf die Besucherzahlen von einer sehr guten Seite zeigte, herrschte wie erwartet am Dienstag Flaute in den Gängen.

Und dennoch: Die Stimmung war so gut wie lange nicht mehr, Aussteller und Besucher blicken zuversichtlich in die neue Ordersaison. Während der Handel sich angetan zeigte von neuen, frischen Themen, von Kollektionen, die eine gute Balance zwischen Evolution und Revolution zeigten, freute sich die Industrie über gute Gespräche und das rege Interesse an Innovationen. Klar wurde dabei freilich auch eines: Mit Altem lässt sich der Handel nicht abspeisen, neue Typen, innovative Materialkombinationen, eine aktuelle Farbpalette und auffallende Dekors braucht das Land.

Sicher ist allerdings auch: Bei allem Optimismus wird die kommende Orderrunde eine der herausforderndsten überhaupt. Und das für Industrie und Handel. Lieferengpässe und ein massiver Preisanstieg bei Rohstoffen, Logistik- und Sourcing-Probleme und heruntergefahrene Personalkapazitäten bzw. massive Personalprobleme im Handel begleiten die Ordertätigkeit allenthalben. Neben der Frage der Gewichtung und richtigen Balance von Neuware und Restbeständen aus der aktuellen Saison beschäftigen den Handel nun Fragen ganz neuer Art.

Ungebrochen ist das Interesse an sportiven Themen. Sneaker, Sneaker und immer wieder Sneaker stehen im Fokus der Kollektionen. Diese freilich müssen in erster Linie leicht wirken. Monochrome Looks, softe Pastells, flexible Böden mit nicht mehr ganz so wuchtigen Sohlen und weiche Materialien waren gefragt. Offene Ware, Sandalen, Pantoletten macht trotz des aktuell verhaltenen Sommers einen Großteil der Kollektionen aus. Wichtig sind Teva-Typen in zum Teil glamourösen Aufmachungen aus Metallic-Leder und mit auffallenden Dekors. Stichwort Dekor: Markante Kettenelemente oder Schnallen in Gold und Silber zieren nicht nur modische Loafertypen, sondern auch Pantoletten, Slings und sogar Sneaker. Neu ins Bild rücken Holzböden: Clogs werden sicherlich nicht zum Abverkaufsschlager, peppen aber Fenster und Angebot auf und werden bereits jetzt in sozialen Medien und Fashion-Magazinen als ultimative Must Haves gefeiert.

Komfort und Nachhaltigkeit sind Themen, die auch die Schuhbranche bewegen. Dementsprechend breit auch das Angebot. Immer mehr Anbieter verleihen auch sehr modischen Schuhen eine unsichtbare Extraportion Komfort durch Leightweight-Sohlen, Schockabsorber, Stretchmaterialien, softe Leder, Polsterungen und vieles mehr. „Komfort ist inzwischen ein Muss“, bringt es ein Anbieter sehr modischer Damenschuhe auf den Punkt. Gleiches gilt für das Thema Sunstainability, das sich nicht nur die Veranstalter der Gallery Shoes & Fashion auf die Fahnen geschrieben haben. Auch die Industrie nimmt zunehmend Themen wie Ökobilanz, nachwachsende Rohstoffe, soziale Verantwortung, zertifizierte Materialien ins Visier und bekennt sich zu Nachhaltigkeitskonzepten.