Der Sarenza-Onlineshop

Online-Schuhhändler soll an französischen Einzelhändler gehen

Online-Schuhhändler soll an französischen Einzelhändler gehen

Die französische Beaumanoir-Gruppe will den Online-Schuhhändler Sarenza übernehmen. Der Onlineshop gehört derzeit der französischen Handelsorganisation Monoprix. Mit der Übernahme von Sarenza will Beaumanoir seine E-Commerce-Aktivitäten stärken.

Der Modehändler Sarenza wurde 2005 in Frankreich gegründet. Der Pure Player bietet über 600 Marken an und ist in 25 Märkten aktiv, darunter auch Deutschland. Die Beaumanoir-Gruppe verfügt weltweit über 2.400 Verkaufsstellen mit Marken wie Cache Cache und Bonobo.

Die Beaumanoir-Gruppe befindet sich in exklusiven Verhandlungen mit Monoprix, das seit 2018 Eigentümer von Sarenza ist. Der Preis für eine mögliche Übernahme wurde nicht genannt. Monoprix ist Teil der Group Casino, einem französischen multinationalen Unternehmen, das mit einer Schuldenlast von 7,5 Milliarden Euro kämpft und deshalb seit einigen Monaten Vermögenswerte verkauft.

Gründer und Direktor Roland Beaumanoir sagte, Sarenza werde die „Vertriebs- und E-Commerce-Aktivitäten“ der Gruppe stärken. „Durch die Integration einer ausschließlich auf das Schuhsegment spezialisierten Online-Plattform würde die Gruppe ihre Marken und ihr Angebot in ihren physischen Geschäften bereichern und eine neue Zielgruppe von Kunden ansprechen, die ihre Einkäufe über das Internet tätigen“, so Beaumanoir.

Trotz zahlreicher Konkurrenten wie Zalando hatte Sarenza im vergangenen Jahr seinen Umsatz im Vergleich zu 2020 um zehn Prozent gesteigert.