Geschäfte in den Niederlanden nicht betroffen

Geschäfte in den Niederlanden nicht betroffen

Die belgischen Niederlassungen der Schuhketten Sacha und Manfield sind insolvent. Das bestätigte Cecile Termeer von der niederländischen Gruppe Termeer. „Die Coronakrise und die damit verbundenen Maßnahmen haben es in Belgien erforderlich gemacht, die Kostenstruktur der physischen Einzelhandelsaktivitäten eingehend zu untersuchen.” Die siebzehn belgischen Geschäfte mit 140 Mitarbeitern sind derzeit geschlossen. Sacha betreibt 13 und Manfield vier Filialen in Belgien.

Laut Termeer wurde mit den Treuhändern grundsätzlich eine Einigung über einen möglichen Neustart mit den Aktionären der Termeer-Gruppe erzielt. Sacha und Manfield könnten daher in Belgien aktiv bleiben. Wie viele Filialen offen bleiben können, soll in den kommenden Wochen entschieden werden.

Die Webshops und Geschäfte in den Niederlanden sind nicht betroffen. Die Sissy-Boy-Geschäfte, die ebenfalls in Belgien tätige Bekleidungs- und Accessoire-Kette von Termeer, sind ebenfalls vom Konkurs ausgeschlossen.