Dr. Gabriele Castegnaro, Geschaftsführende Gesellschafterin von Konen , und Breuninger-CEO Holger Blecker

Stuttgarter Modeunternehmen expandiert nach München und Luxemburg

Stuttgarter Modeunternehmen expandiert nach München und Luxemburg

Das Stuttgarter Fashion- und Lifestyleunternehmen Breuninger übernimmt die traditionsreiche Konen Bekleidungshaus GmbH & Co. KG mit ihren zwei Häusern in München und Luxemburg. Eine entsprechende, noch vom Bundeskartellamt zu prüfende Vereinbarung, wurde Ende letzter Woche unterzeichnet.

Durch den Erwerb von Konen erweitert Breuninger seine Präsenz von bisher 11 auf 13 Häuser um das Haus Konen in München und ist mit Bram in Luxemburg erstmals auch stationär international vertreten.

Konen betreibt zwei Modehäuser für hochwertige Bekleidung und Accessoires. Neben der Stammfiliale Konen in München mit einer Verkaufsfläche von 12.500 Quadratmetern gehört auch das Haus Bram in Luxemburg mit 11.000 Quadratmetern Verkaufsfläche zum Familienunternehmen. Insgesamt beschäftigt Konen knapp 700 Mitarbeiter.

„München als Weltstadt und bekannte Kultur- und Einkaufsmetropole sowie Luxemburg als attraktive internationale Destination waren schon lange Wunschstandorte für Breuninger“, so CEO Holger Blecker. „Gemeinsam werden wir unser nationales und internationales Multichannel-Angebot spürbar und konsequent erweitern.“ Der Expansionsschritt sei Teil der langfristigen Wachstumsstrategie von Breuninger und der Investition in attraktiven, stationären Handel.

„Wir haben uns bewusst dazu entschlossen, unser Unternehmen an den Besten unserer Branche zu verkaufen und sind sehr glücklich über diesen Schritt“, sagte Dr. Gabriele Castegnaro, geschäftsführende Gesellschafterin von Konen und Mitglied einer der Gründerfamilien.

Der Abschluss der Transaktion steht unter dem Vorbehalt der üblichen Bedingungen einschließlich der kartellrechtlichen Freigabe. Über die finanziellen Details haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart.