ANWR Media erweitert Händlerservice

vom 03.04.2020

Digitales Schaufenster auf Händler-Webseiten

Durch die Corona-bedingte Schließung der Ladenlokale erlebt der stationäre Fachhandel derzeit gravierende Einschränkungen und steht vor enormen Herausforderungen. Neben vielem anderen ist es in dieser Zeit für den Handel wichtig, mit den Kunden in Kontakt zu bleiben, das eigene Sortiment zu präsentieren und Möglichkeiten des Verkaufs zu nutzen. ANWR Media erleichtert dies über die technischen Möglichkeiten der Plattform schuhe.de und unterstützt zudem mit aufmerksamkeitsstarken Werbemitteln. So wird die Einbindung der digitalen Händlerschaufenster von schuhe.de in die Webseite der Händler via IFrame forciert. Neben dem klassischen Online-Verkauf kann auch über „Click & Collect“ die Ware bestellt werden.

500 der auf schuhe.de vertretenen Händler haben heute bereits ihr gesamtes Sortiment auf schuhe.de und parallel auf der eigenen Homepage eingebunden und sind damit nahe an ihrer lokalen Zielgruppe und ihren Stammkunden. „Diese Möglichkeit sollten gerade in der jetzigen Zeit durchaus mehr Händler nutzen“, ist Eike Höfer, E-Commerce-Koordinator von schuhe.de überzeugt. „Deshalb bieten wir diese einfache und schnelle Lösung, um die Fachhändler zu stärken und deren stationären Bestand auf der eigenen Homepage sichtbar zu machen.“

Über die direkte Verbindung des digitalen Schaufensters auf schuhe.de und der Händler-Webseite ist es ohne großen Aufwand möglich, die verfügbaren Sortimente aus dem digitalen Schaufenster auf der eigenen Homepage zu integrieren. „Diesen Transfer bieten wir kostenlos.“ Auf Wunsch kann das digitale Schaufenster auf der Webseite auch mit einer Verkaufs- oder Click & Collect-Funktion hinterlegt werden, um den Service zu erweitern.

schuhe.de unterstützt die Online-Präsenz des Fachhandels derzeit besonders intensiv und stellt dabei vor allem die Bedeutung für die lokale Infrastruktur und Vielfalt des Handels in den Städten in den Mittelpunkt. „Wir arbeiten mit unseren Möglichkeiten daran, dass der stationäre Handel auch nach Corona seine Rolle für lebendige Innenstädte wahrnehmen kann“, berichtet die Marketingverantwortliche für schuhe.de, Arlett Ruhtz, von den aktuellen Aktivitäten. So hat schuhe.de aktuell die Click & Collect- Gebühren erlassen. Dem Handel wurden zudem Fensteraufkleber und Werbemittel für soziale Medien und die eigene Homepage zur Verfügung gestellt. „Damit können die Verkaufskanäle beworben werden. Handel und Kunden bleiben so in Verbindung.“