Ewald Haimerl gestorben

vom 17.07.2019

Haix-Chef starb überraschend mit 57 Jahren

Der Geschäftsführer und Inhaber der international renommierten Schuhfirma Haix mit Sitz in Mainburg ist tot. Ewald Haimerl starb am 13. Juli völlig überraschend im Alter von 57 Jahren. „Mit Ewald Haimerl verlieren wir eine der prägenden Figuren der deutschen Schuhindustrie. Er war der Kopf, das Gesicht und das Herz von Haix“, teilte das Unternehmen in einer Mitteilung an seine Geschäftspartner mit.

Ewald Haimerl arbeitete als Schuhmachermeister in der väterlichen Fabrik und engagierte sich als stellvertretender Kommandant der Mainburger Feuerwehr. Der internationale Durchbruch für seinen 1992 vom Vater übernommenen Familienbetrieb gelang ihm mit der Entwicklung eines neuartigen Feuerwehrstiefels. Kurz danach folgten ähnliche Modelle für den Rettungsdienst, die Polizei und das Militär.

2003 gründete Ewald Haimerl die Haix North America Inc. in Lexington im US-Staat Kentucky. Von hier aus bedient seine Firma den nordamerikanischen Markt. Es folgten ab 2009 weitere Produktionsstätten in Kroatien und eine Erweiterung der Angebotspalette zum Beispiel um Jagdstiefel und Workwear.

2010 investiert Haimerls Unternehmen 4,7 Millionen Euro in den Ausbau der Firmenzentrale in Mainburg. 2017 folgten das internationale Logistikzentrum und 2018 die neue „Haix World”. Sie soll künftig ein Einkaufserlebnis mit Einblick in eine gläserne Produktion bieten. Aus dem Handwerksbetrieb machte Ewald Haimerl einen global Player mit heute 1.300 Beschäftigten. 2018 fertigte das Unternehmen 1,3 Millionen Paar Schuhe.