Orthopädieschuhtechnik wird Hochschuldisziplin

vom 30.07.2020

Premiere für den berufsbegleitenden Studiengang in Pirmasens

Das Ende September startende Wintersemester 2020/2021 bildet am Campus Pirmasens den Auftakt für den neuen berufsbegleitenden Studiengang Orthopädieschuhtechnik; dieser gehört dem Fachbereich Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften an der Hochschule Kaiserslautern1 an. Als Zugangsvoraussetzung gilt eine einschlägige Ausbildung. Die Studenten können nach achtsemestriger Regelstudienzeit den Bachelor of Science erwerben. In Wochenblöcken verteilt sich dabei die theoretische und praktische Ausbildung auf Präsenzveranstaltungen und kontrollierte Selbstlernphasen. Zum straffen Lehrplan gehören neben praxisnahen Inhalten wie Leisten-, Schaft- und Bodenbau, Zurichtung und Einlagenerstellung unter anderem auch Materialwissenschaften, Anatomie und Biomechanik.

Synergien bieten nicht nur die weiteren Schuh- und Leder-spezifischen Studiengänge der Hochschule, sondern auch ihr ebenfalls berufsbegleitender Studiengang Industriepharmazie mit dem gelehrten Medizinprodukterecht, das neben Medikamenten, Prothesen und Orthesen auch für orthopädisches Schuhwerk maßgeblich ist. Die Studenten profitieren darüber hinaus gerade auch von dem einzigartigen Netzwerk der westpfälzischen Stadt Pirmasens, deren über 250-jährige Geschichte eng mit dem Schuh verbunden ist. Auch wenn hier die Produktion heute neben Handel, Zulieferwirtschaft und Know-how eine eher untergeordnete Rolle spielt, sind nach wie vor bedeutende Hersteller ansässig. Kurze Wege und langjährige Kontakte gibt es insbesondere zu zahlreichen lokalen Technologieunternehmen und Instituten wie dem Prüf- und Forschungsinstitut Pirmasens e.V. (PFI) und dem International Shoe Competence Center Pirmasens gGmbH (ISC).

Die Einschreibung für den Studiengang Orthopädieschuhtechnik kann schon bald beginnen, die Veröffentlichung der Fachprüfungsordnung im Hochschulanzeiger steht unmittelbar bevor. Hier geht es zum Portal der Hochschule mit weiteren Informationen zur Immatrikulation.