Textilhändler verkleinert Filialnetz

Der Bekleidungsanbieter C&A hat mehrere Läden in Deutschland sowie in den Niederlanden und Belgien geschlossen. Insgesamt seien in den drei Ländern 17 Standorte in den vergangenen zehn Monaten dicht gemacht worden. In Deutschland sollen über diesen Zeitraum zehn, in den Niederlanden zwei und in Belgien fünf Läden ihre Türen geschlossen haben.

Bereits Ende 2021 hatte das Unternehmen bestätigt, dass im darauffolgenden Jahr 13 von damals 427 Läden in Deutschland schließen. Mittlerweile seien es nur noch 399, so das niederländische Fachmagazin Retailtrends. Allerdings sei das Unternehmen mit Sitz in Düsseldorf in anderen europäischen Märkten auf Expansionskurs gewesen.

Gleichzeitig arbeitet die Modekette daran, ihr Standortnetz in Europa zu modernisieren. Wie C&A bestätigte, habe man in den vergangenen Jahren einen Großteil der 1.180 Filialen in Europa überarbeitet. In den kommenden drei Jahren sollen 100 weitere Standorte dazukommen.