Clarks-CEO Victor Herrero räumt seinen Posten nach nur acht Monaten wieder.

Bisheriger Firmenchef Herrero wechselt in Verwaltungsrat Der britische Schuhhersteller Clarks

Bisheriger Firmenchef Herrero wechselt in Verwaltungsrat

Der britische Schuhhersteller Clarks muss sich einen neuen CEO suchen. Victor Herrero hat die Position nach nur acht Monaten im Amt wieder verlassen. Der frühere Guess-CEO wird vorübergehend vom derzeitigen Chairman Johnny Chen ersetzt, bis ein Nachfolger gefunden ist. Bereits Herreros Vorgänger Giorgio Presca musste seinen Posten nach weniger als einem Jahr nach der Übernahme von Clarks durch LionRock räumen.

Herrero wird Clarks aber nicht verlassen, sondern er bleibt Verwaltungsratsmitglied des Unternehmens. Außerdem wird er umfassendere Verantwortlichkeiten beim Clarks-Eigentümer LionRock Capital übernehmen. Der neue kommissarische CEO Johnny Chen ist erst seit Februar im Clarks-Vorstand und ansonsten stellvertretender Vorsitzender von LionRock.

Das Unternehmen teilte zudem mit, dass es auf dem besten Weg sei, seine prognostizierten Umsatzziele zu „erreichen oder zu übertreffen“. Die Schulden- und Liquiditätsposition hätten sich in den letzten Monaten „erheblich verbessert“. Sorgfältige Kostenkontrollen und das Ende der Pandemiebeschränkungen hätten dem Unternehmen geholfen, seine Finanzlage zu verbessern. Clarks war in dem Ende Januar abgelaufenen Geschäftsjahr in die roten Zahlen gerutscht.